Radtouren rund um Schwäbisch Hall

Der ADFC Schwäbisch Hall bietet aktuell zwei Arten von geführten Radtouren an:

  • Halbtagstouren jeden zweiten Sonntagnachmittag von April - Oktober
  • Zwei Tagestouren "Genussradeln durch den Naturpark Schwäbischer Wald"

 

Seit einigen Tagen dürfen auch geführte Radtouren wieder durchgeführt werden. Über die Termine für die beiden Tagestouren werden wir kurzfristig an dieser Stelle informieren.

Als Alternative zu den geführten Touren möchten wir an dieser Stelle einige Touren abseits der bekannten Radwege anbieten, die jeder für sich selbst radeln kann. Zwei der Touren führen auf überwiegend geteerten Wegen oder verkehrsarmen Landstraßen durch den Naturparkt Schwäbisch Fränkischer Wald. Aber auch einige Vorschläge entlang von Kocher, Jagst und Bühler haben wir Sie aufbereitet. Sie richten sich primär an Pedelec-Radler, aber auch an ambitionierte „Bio-Biker“ mit entsprechender Kondition und bieten unterwegs die Möglichkeit der Einkehr.

Allgemeine Hinweise zu den geführten Radtouren

  • An den geführten Radtouren können alle teilnehmen, die ein technisch einwandfreies, verkehrssicheres Fahrrad mitbringen. Dies liegt in der Verantwortung der Teilnehmer/innen. Eine Überprüfung durch die Tourenleitung erfolgt nicht.
  • Teilnehmer mit Pedelecs sind für die Reichweite der Akkus selbst verantwortlich. Sie sollten nur an „gemütlichen“ oder „leicht sportlichen“ Touren teilnehmen. Zur richtigen Einschätzung der Anforderungen der Tour wird eine Rücksprache mit dem Tourenleiter empfohlen.
  • Eine Anmeldung ist nur erforderlich, wo es vermerkt ist. Die Touren finden in der Regel bei jedem Wetter statt. Es liegt im Ermessen des Tourenleiters, die Tour bei schlechter Witterung am Treffpunkt abzusagen.
  • Eine Einkehr ist vorgesehen, wenn nichts anderes vermerkt ist. Getränke bitte trotzdem nicht vergessen! Die Kilometer- und Höhenangaben sind Richtwerte.
  • Die Teilnahme an den Touren unterliegt Ihrer individuellen Verantwortung und erfolgt auf eigene Gefahr. Eine generelle Haftung des ADFC besteht nicht. Weder der ADFC noch die Tourenleiter können für Schäden, Unfälle oder dergleichen haftbar gemacht werden. Die Straßenverkehrsordnung ist von jedem Einzelnen einzuhalten.
  • Mit unserer Toureneinteilung wollen wir unterschiedliche Ansprüche befriedigen. Wir bitten Sie, Ihre Fähigkeiten realistisch einzuschätzen, um Enttäuschungen zu vermeiden

Schwierigkeitsgrad der ADFC-Touren

Leicht

Für Ungeübte und Kinder geeignet, keine nennenswerten Steigungen, Tourenlänge bis ca. 30 km, Geschwindigkeit in der Ebene 14-16 km/h

Mittel

Auch für weniger Geübte geeignet, größere Steigungen können auch geschoben werden – wir warten, kürzere Steigungen werden geradelt, Tourenlänge bis 80 km, Fahrgeschwindigkeit in der Ebene 17-19 km/h.

Schwer

Gute Kondition erforderlich, Schieben ist auch an längeren Steigungen die Ausnahme, Tourenlänge bis 100 km, Fahrgeschwindigkeit in der Ebene 20 bis 22 km/h.

Panoramakarte Besenroute SHA - Adolzfurt - SHA

Die Besenroute

Die Besenroute hat eine Länge von 65 km bei 885 Höhenmetern. Sie beginnt am Parkplatz der Bäckerei Scholl in der Friedrich-Groß-Straße (unweit des Baustoffhandels Häsele und Raab-Karcher) und führt über Bibersfeld bis nach Adolzfurt. Auf dem Weg liegen die Käserei Bundschuh sowie insgesamt fünf Besenwirtschaften.

Hier erhalten Sie eine ausführliche Beschreibung zum download.

Panoramakarte Radtour SHA - Sulzbach/Murr - SHA

Die Bierroute

Die Bierroute  hat eine Länge von ca. 50 km bei 650 Höhenmetern. Sie beginnt am Parkplatz der Bäckerei Scholl in der Friedrich-Groß-Straße (unweit des Baustoffhandels Häsele und Raab-Karcher) und führt vorbei am Starkholzbacher See und Wielandsweiler nach Suzlzbach Murr. Rast machen wir im Schlösslebräu bei einem kühlen Bier.

Hier erhalten Sie eine ausführliche Beschreibung zum download.

 

 

Radtour SHA - Carmen Würth Forum - SHA

Tourenvorschlag 1: Museumsroute

Die Museums-Tour führt uns über 58 km vom Museum Würth in Schwäbisch Hall durch das Hohenloher Land zum Museum Würth 2. Zunächst geht es hinauf zur Heimbachsiedlung Richtung Westernach. Dort passieren wir die A6 und radeln nach Kupferzell. Über den Ulrichsberg gelangen wir schließlich nach Gaisbach. Wer will, kann das Museum besichtigen aber auch eine Runde durch den Skulpturengarten mit seinen beeindruckenden Skulpturen machen, welcher auch sehr sehenswert ist.   

Zurück radeln wir über Radwege und wenig befahrende Landstraßen Richtung Enslingen, wo es entlang des Kochers zurück nach Schwäbisch Hall geht.

Radtour Schwäbisch Hall-Bühler-Kocher-Schwäbiisch Hall

Tourenvorschlag 2: Bühler-Kocher

Diese Rundreise startet am Marktplatz Schwäbisch Hall. Sie führt hinauf nach Hessental und Tüngental hinunter zur Bühler. Dieser folgen wir dann bis zum Kocher, zurück nach Schwäbisch Hall. Die Wege sind zum großen Teil geteerte Feldwege oder kleine Landstraßen mit wenig Verkehr. Zwischen Cröffelbach und Gaislingen laden diverse Bänke zum Verweilen ein.

Radtour SHA-Kocher-Jagst

Tourenvorschlag 3: Kocher-Jagst

Diese Rundreise startet am Unterwöhrd Schwäbisch Hall. Sie führt zunächst entlang des Kocher-Radwegs bis nach Kocherstetten. Dort biegen wir rechts ab und es geht hinauf nach Vogelsberg um dann in einer schönen Abfahrt nach Unterregenbach zu gelangen. Nun folgen wir dem Jagst-Radweg bis Hessenau (hier gibt es eine „Tankstelle für E-Bikes + kalte Getränke aus dem Automaten). Über Wolpertshausen radeln wir wieder hinunter ins Kochertal, zurück nach Scwhwäbisch Hall.

 

Bildergalerie
Route SHA-Gailenkirchen-Sailach-SHA

Tourenvorschlag 4: Gailenkirchen-Sailach

Diese Rundreise startet am Marktplatz Schwäbisch Hall und endet am Haalplatz.Sie führt der B 19 hinauf nach Gottwollshaus und Sülz nach Gailenkirchen (zur Zeit ist der Wege entlang des Freilichtmuseums gesperrt).  Am Kreuzstein biegen wir links ab und rollen durch den Wald hinunter Richtung Sailacher Stausee zurück nach Schwäbisch Hall.

 

Tour SHA-Mönchsberg-SHA

Tourenvorschlag 5 Mönchsberg

Diese Tour startet vom Parkplatz der Bäckerei Scholl in der Friedrich-Groß-Straße (unweit des Baustoffhandels Häsele) und endet hier auch wieder. Über den Starkholzbacher See geht es am Bienenstand vorbei durch den Wald hinauf Richtung Bubenorbis. An den Wochenenden im Sommer bietet sich der Biergarten in Mönchsberg als willkommener Rastplatz an. Weiter geht es ein Stück entlang des Fuxi-Pfades ins Rottal, zurück nach Schwäbisch Hall. Besonders geeignet ist diese Tour für heiße Sommertage, da große Teile durch den Wald führen.

 

Tourenverlauf SHA-Waldsee-SHA

Tourenvorschlag 6: Waldsee

Diese Tour startet vom Parkplatz der Bäckerei Scholl in der Friedrich-Groß-Straße (unweit der Baustoffhandel Häsele) und endet hier auch wieder. Über Sanzenbach geht es zunächst hinauf Richtung Golfclub Oberrot-Frankenberg. Bevor wir in das Rottal hinunterradeln, empfiehlt sich ein kurzer Abstecher zur Gnadenkapelle am Stielberg. Von hier hat man einen herrlichen Ausblick auf das Rottal, Bänke laden zum verweilen ein. Danach radeln wir durch das Wiesental hinauf Richtung Schanze und zum Waldsee. Ein Besuch im Kulinarium ist zu empfehlen. Zurück geht es durch Felder und Wiesen über Wolfenbrück und Wielandsweiler nach Schwäbisch Hall.

 

Radtouren Michelbach an der Bilz

Weitere Tourenvorschläge

Auf der Webseite der Gemeinde Michelbach an der Bilz werden weitere sechs Radrundtouren für Alltags-RadlerInnen vorgestellt, ausgehend vom Parkplatz bei der Schwimmhalle in Michelbach an der Bilz. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Sonntägliche ADFC Touren

Von April bis Oktober findet jeweils am 2. Sonntag des Monats in der Regel ab 14 Uhr (Treffpunkt: Park & Ride-Parkplatz des Bhf. Hessental, Einkornstraße) ein öffentlicher Radlertreff statt. Wir erkunden gemeinsam per Fahrrad die Umgebung von Schwäbisch Hall. Die Touren sind in der Regel zwischen 25 km – 40 km lang und auch für Familien geeignet. Es ist eine durchschnittliche Kondition erforderlich, der genaue Tourenverlauf wird kurzfristig vor Ort von unserem Tourenleiter Norbert Gundelfinger festgelegt.

Sollte ein anderer Start-Ort oder Start-Zeitpunkt gelten, wird rechtzeitig hier auf der Homepage und im Haller Tagblatt darauf hingewiesen. Also immer mal wieder reinschauen!

Symbol Landkarte Schwäbisch Hall

Nächster Termin: Sonntag, 10. Oktober 2021

Unsere nächste sonntägliche Radtour findet am Sonntag, den 10. Oktober 2021 statt. Die genauen Daten und Abfahrtsort werden hier auf der Homepage und im Haller Tagblatt angekündigt.

Tagestour

"Die Bierroute" - Tagestour am 15.08.2021

Unsere erste ganztägige Radtour führte uns bei strahlendem Sonnenschein über Bibersfeld und Wielandsweiler das Rottal hinauf nach Großerlach. Für die erklommenen Höhenmeter wurden wir dann mit einer fünf Kilometer langen Abfahrt bis zum Schlösslebräu in Sulzbach an der Murr belohnt. Gut gestärkt mit selbstgebrautem Bier und gutem Essen ging es dann auf den Rückweg. Da die Akkus noch relativ voll waren, wichen wir von der geplanten Route ab und radelten entlang der Murr bis nach Fornsbach. Nun wurde es noch eimal etwas hügeliger, und leider holten uns dann am späten Nachmittag die dunklen Wolken doch noch ein, so dass der geplante Abschluss am Starkholzbacher See buchstäblich ins Wasser fiel: Insgesamt ein gelungener Ausflug mit einer interessanten Routenführung.

Teilnehmer am 08. August 2021

"Rund um den Einkorn" am 08.08.2021

"Rund um den Einkorn“ führte am Sonntag, den 08. August 2021 die 40km-Rundtour vom Park&Ride – Parkplatz hinter dem Bahnhof in Hessental über Sulzdorf und Vellberg (mit Regenpause) ins Fischachtal. Über den Engelhofener Weg ging es hoch zur Kohlenstraße. Vorbei am malerischen Haspelsee und den majestätischen Windrädern radelten die gut gelaunten Teilnehmer wieder zurück in Richtung Hessental. Nach der spannenden Abfahrt hinunter nach Hirschfelden genossen die Radlerinnen und Radler noch Kaffee und Kuchen bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse des Hofcafé Speck.

 

Weitere Bilder
ADFC-Radtour Juli 2021

Zwei-Täler-Tour am 11. Juli 2021

"Die letzte geführte Radtour des ADFC war im Oktober 2019." Mit diesen Worten begrüßte Tourenleiter Norbert Gundelfinger die 17 erwartungsvollen TeilnehmerInnen zur ersten sonntäglichen Radtour nach Corona. Die Tour führte vom Park&Ride – Parkplatz hinter dem Bahnhof in Hessental über Sulzdorf und den Golfplatz Dörrenzimmern ins Fischachtal. Kurz vor Unterfischach ging es über den Hohenberg ins Bühlertal nach Bühlertann. Nach einer kleinen Genießerpause radelten die gut gelaunten Teilnehmer über Hausen und Vellberg wieder zurück nach Hessental.

Bilder der ADFC-Ausfahrt "Rund um den Einkorn" am 08. August 2021

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Pedelecs und E-Bikes?

    Das Angebot an Elektrofahrrädern teilt sich in unterschiedliche Kategorien auf: Es gibt Pedelecs, schnelle Pedelecs und E-Bikes. Pedelecs sind Fahrräder, die durch einen Elektromotor bis 25 km/h unterstützt werden, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Bei Geschwindigkeiten über 25 km/h regelt der Motor runter. Das schnelle Pedelec unterstützt Fahrende beim Treten bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit gilt das S-Pedelec als Kleinkraftrad und für die Benutzung sind ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und eine Fahrerlaubnis der Klasse AM sowie das Tragen eines Helms vorgeschrieben. Ein E-Bike hingegen ist ein Elektro-Mofa, das Radfahrende bis 25 km/h unterstützt, auch wenn diese nicht in die Pedale treten. Für E-Bikes gibt es keine Helmpflicht, aber Versicherungskennzeichen, Betriebserlaubnis und mindestens ein Mofa-Führerschein sind notwendig. E-Bikes spielen am Markt keine große Rolle. Dennoch wird der Begriff E-Bike oft benutzt, obwohl eigentlich Pedelecs gemeint sind – rein rechtlich gibt es große Unterschiede zwischen Pedelecs und E-Bikes.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt